Diese Website ist nicht mit staatlichen Stellen verbunden und ist nicht die offizielle Kasse. Der Ticketpreis übersteigt den Nennwert. Unsere Website ist nicht mit einer staatlichen Einrichtung verbunden und wir sind nicht das offizielle Verkaufsbüro. Die Preise sind höher als der Nennwert.

Sagrada Família Geschichte

Die Basilica de la Sagrada Família, auch bekannt als la Sagrada Família oder Gaudís Kathedrale, ist eine monumentale unvollendete römisch-katholische Basilika in Barcelona, Spanien. Erfahren Sie mehr über die Inspiration und den ursprünglichen Entwurf des Gebäudes. Das Projekt wurde 1882 begonnen und befindet sich noch heute im Bau.

Inhaltliche Tabelle

    Üppige Anfänge

    1872 kehrte Josep Maria Bocabella i Verdaguer nach einem Besuch im Vatikan nach Spanien zurück. Dieser Besuch inspirierte ihn zu dem Wunsch, einen Ort von religiöser Bedeutung zu errichten. In seinem Kopf hatte er seine Inspiration in der Basilika von Loreto gefunden. Josep gründete die Spirituelle Vereinigung der Verehrer des Heiligen Josef und setzte sich für den Bau eines der Heiligen Familie geweihten Tempels ein.

    Die Krypta der Kirche selbst wurde 1882 nach Plänen von Francisco de Paula del Villar errichtet. Ursprünglich hatte Francisco geplant, ein neugotisches Gotteshaus zu bauen, das der heutigen Sagrada Família sehr ähnlich ist.

    Sagrada Familia Beginnings
    sagrada familia history

    Gaudí-Kathedrale

    Die Sagrada Família war nicht als Kathedrale geplant, sondern von Anfang an als eine Kirche von der Größe einer Kathedrale. Die ursprünglichen Entwürfe hatten deutliche Ähnlichkeiten mit früheren spanischen Kathedralen wie der Kathedrale von Burgos, der Kathedrale von León und der Kathedrale von Sevilla. Die Sagrada Família hat mehrere bauliche Aspekte mit den katalanischen und anderen europäischen gotischen Kathedralen gemeinsam, wie z. B. die große Komplexität der Teile. Es handelt sich jedoch nicht um eine Kathedrale, da sie keine Kathedra – lateinisch für „Sitz“ – eines Bischofs hat und somit als zentrale Kirche einer Diözese, einer Konferenz oder eines Episkopats fungiert.

    Die Sagrada Família ist auch als Gaudís Kathedrale bekannt , denn als er das Projekt 1883 übernahm, veränderte er es mit seinem architektonischen und ingenieurtechnischen Stil, indem er gotische und geschwungene Linien des Jugendstils miteinander kombinierte. Er widmete dem Projekt den Rest seines Lebens und sah es als „eine Kathedrale für die Armen“ an. Papst Benedikt XVI. wiederholte in der ersten Messe in der Sagrada Família die folgenden Worte: „Eine Kirche [is] ist das Einzige, was würdig ist, die Seele der Menschen zu repräsentieren, denn die Religion ist die höchste Wirklichkeit im Menschen“, sagte er bei der Einweihung am 7. November 2010.

    Basilika der Sagrada Família

    Die Bauarbeiten an der Sagrada Família begannen am 19. März 1882 unter der Leitung des Architekten Francisco de Paula del Villar. Die Inspiration für ein Gebäude dieser Größenordnung kam von einem Buchhändler, Josep Maria Bocabella, der 10 Jahre vor dem Baubeginn die Spirituelle Vereinigung der Verehrer des heiligen Josef gegründet hatte. Nach einem Besuch im Vatikan im Jahr 1872 kehrte Bocabella nach Barcelona zurück und wollte eine Kirche nach dem Vorbild der Basilika von Loreto bauen.

    Der Architekt Francisco del Villar hatte eine neugotische Kirche in Standardform geplant, und unter seiner Leitung wurde nur die Apsiskrypta der Kirche fertiggestellt. Aufgrund kreativer Differenzen mit dem Team trat Francisco del Villar jedoch ein Jahr später als Hauptarchitekt zurück und Antoni Gaudí übernahm die Verantwortung für den Entwurf, den er gegenüber der ursprünglichen Skizze radikal veränderte. Gaudí wurde erst 1884 zum Baudirektor ernannt.

    construction history of the sagrada familia

    Zum Thema der erheblich verlängerten Bauzeit soll Guadí geäußert haben: „Mein Kunde hat es nicht eilig“, denn er bezeichnete seinen Kunden als Gott. Die Sagrada Família ist das ikonischste Monument in Barcelona, Spanien, und sie hat keine einzige gerade Linie, weil es sie laut Gaudí in der Natur nicht gibt und der Tempel die Natur, das Leben und den Tod widerspiegelt und sie nicht haben sollte. Der Bau stützte sich von Anfang an ausschließlich auf private Spenden und kam nur langsam voran, und der Bau wurde durch den Spanischen Bürgerkrieg unterbrochen. Im Juli 1936 drangen Revolutionäre in das Gebäude ein und setzten die Krypta in Brand. Sie drangen in die Werkstatt ein und verbrannten einen großen Teil von Gaudís Plänen und Modellen. Einige der Anweisungen und Pläne blieben jedoch unangetastet und der Bau wurde mit neuen Architekten wie Francesc Quintana, Isidre Puig und Luis Bonet fortgesetzt. Sie bemühten sich nach Kräften, der Auffassung Gaudís treu zu bleiben, und brachten auch ihren eigenen Stil ein, der Gaudis Vision von der Beteiligung jeder Generation am Bau entsprach.

    Views of the interior of the Sagrada Familia

    Sagrada Família Arquitechts

    Seit ihren Anfängen hat die Sagrada Família Änderungen im Design, in der Ausrichtung und sogar in den verwendeten Baumaterialien erfahren. Der ursprüngliche Architekt war Francisco del Villar, der mit dem Entwurf und der Leitung des ikonischen Gebäudes beauftragt wurde. Aufgrund kreativer Differenzen mit dem Team trat er jedoch zurück, woraufhin Antoni Gaudí die Verantwortung für den Entwurf übernahm und die Pläne radikal veränderte. Gaudí widmete den Rest seines Lebens der Arbeit an der Sagrada Família , die bis zu seinem Tod im Jahr 1926 zu 15 bis 25 Prozent fertiggestellt war.

    Nach Gaudís Tod wurde der Bau unter der Leitung von Domènec Sugrañes i Gras fortgesetzt, bis die Arbeiten 1936 durch den Spanischen Bürgerkrieg unterbrochen wurden, bei dem Teile der unvollendeten Basilika verbrannten und auch Gaudís Modelle und Werkstatt zerstört wurden. Seit 1940 haben die Architekten Francesc Quintana, Isidre Puig Boada, Lluís Bonet i Garí und Francesc Cardoner die Arbeit auf der Grundlage rekonstruierter Versionen der ursprünglichen Pläne sowie moderner Anpassungen jeder Generation fortgesetzt. Carles Buigas hat die Beleuchtung entworfen. Der derzeitige Direktor – und Sohn von Lluís Bonet – Jordi Bonet i Armengol, führte in den 1980er Jahren die Computertechnologie in die Planung und den Bau des Projekts ein. Aus Neuseeland kommt Mark Burry, der als leitender Architekt und Forscher tätig ist. Die Skulpturen von J. Busquets, Etsuro Sotoo und Josep Subirachs schmücken die beeindruckenden Fassaden. Heute ist das Projekt zu etwa 70% fertiggestellt und soll bis 2026 abgeschlossen sein.

    Sagrada Família: Unesco-Erbe

    Zusammen mit sechs anderen von Gaudí entworfenen Gebäuden in Barcelona, die Krypta und die Geburtsfassade der Sagrada Família gehören seit 2005 zum Unesco-WeltkulturerbeMit fast 3 Millionen Besuchern pro Jahr ist es das meistbesuchte Monument Spaniens und hat damit Sehenswürdigkeiten wie die Alhambra in Granada und das Prado-Museum in Madrid überholt.

    close-up of the frontal door of sagrada familia