Diese Website ist nicht mit staatlichen Stellen verbunden und ist nicht die offizielle Kasse. Der Ticketpreis übersteigt den Nennwert. Unsere Website ist nicht mit einer staatlichen Einrichtung verbunden und wir sind nicht das offizielle Verkaufsbüro. Die Preise sind höher als der Nennwert.

Das Innere der Sagrada Família

Eines der berühmtesten und ikonischsten Gebäude Barcelonas ist die Sagrada Família. Die Kirche hat enorme Ausmaße und wird oft als „Kathedrale“ bezeichnet, aber sie hat keinen Sitz eines Bischofs und ist daher keine offizielle Kathedrale. Am 11. Juli 2010 wurde die Sagrada Família von Papst Benedikt XVI. geweiht und in den Rang einer Basilika erhoben. So schön und beeindruckend er von außen ist, so ist er auch von innen.

St. Joseph Kapelle

La Sagrada Família hat eine Menge Bedeutung und Sinn auf verschiedenen Ebenen. Die Arbeiten an der Sagrada Família begannen am 19. März 1882In der Mitte des Festes des heiligen Joseph wurde der Grundstein des Tempels in einem besonderen Ereignis mit allen erforderlichen Ehren gelegt, an dem führende Persönlichkeiten aus dem zivilen, politischen, religiösen und militärischen Bereich teilnahmen, wie auf der Gravur von diesem Moment zu sehen ist.

Dieses Datum wurde vom Begründer der Idee der Sagrada Família, dem Philanthropen Josep Maria Bocabella, ausgewählt, da er Präsident der spirituellen Vereinigung der Verehrer des Heiligen Joseph war. Bocabella wollte einen Tempel bauen, der die Nerven einer Gesellschaft bändigen sollte, die im späten 19. Jahrhundert viele Veränderungen durchlief.

san jose statue in the sagrada familia

Erst drei Jahre nach der Grundsteinlegung und nachdem die Bauleitung bei Gaudí lag, wurde die zentrale Kapelle der Krypta eingeweiht. Dies war die erste von drei Einweihungen, die in der Geschichte des Tempels gefeiert wurden, wobei jede Einweihung der Fertigstellung eines bestimmten Abschnitts gewidmet war. Im Archiv der Sagrada Família befindet sich eine Originaleinladung zu diesem Ereignis, die mit von Gaudí für die Kapelle entworfenen Motiven illustriert und bemalt war. Diese Feier fand ebenfalls am 19. März 1985 statt, genau drei Jahre nach der Grundsteinlegung.

Die Verbindung zwischen den Arbeiten zum Fest des Heiligen Joseph und der Sagrada Família ist in den gesammelten Dokumenten über den Fortschritt der Arbeiten deutlich zu erkennen. Der Maßstab für den Fortschritt war im Laufe der Jahre bis heute von März zu März. Anlässlich des 125. Jahrestages der Grundsteinlegung im Jahr 2007 gab es eine Reihe von Veranstaltungen, um den Fortschritt zu feiern , darunter eine Ausstellung und eine heilige Messe. In den letzten Jahren, zum Fest des Heiligen Josef im Jahr 2015, wurde die Kapelle des Heiligen Josef in der Krypta nach einer sorgfältigen Restaurierung wieder eingeweiht.

inside architecture of the sagrada familia

Sagrada Família Innenraum

Das Innere der Sagrada Família hat den Grundriss eines lateinischen Kreuzes, das aus fünf Schiffen besteht, und ist folgendermaßen geplant.

Die Gewölbe des Mittelschiffs reichen bis zu fünfundvierzig Meter (148 Fuß) und die Seitengewölbe bis zu dreißig Meter (98 Fuß). Das Querschiff (ein Querschiff eines Gebäudes, das quer zum Hauptteil des Gebäudes liegt) hat drei Seitenschiffe. Die Säulen stehen in einem Raster von 7,5 Metern (25 Fuß). Die Säulen der Apsis (eine halbkreisförmige Vertiefung, die mit einem halbkugelförmigen Gewölbe oder einer Halbkuppel bedeckt ist), die auf dem von Francisco del Villar errichteten Fundament ruhen, halten sich jedoch nicht an das Raster, was dazu führt, dass ein Teil der Säulen des Ambulatoriums das Raster durchbrechen muss, wodurch ein Hufeisenmuster in der Anordnung der Säulen entsteht.

Die Kreuzung ruht auf vier zentralen Säulen aus Porphyr, die ein großes Hyperboloid (quadratische Fläche) stützen, das von zwei Ringen aus zwölf Hyperboloiden umgeben ist, die derzeit noch im Bau sind. Das zentrale Gewölbe erreicht eine Höhe von sechzig Metern (200 Fuß). Die Säulen werden aus Materialien unterschiedlicher Härte hergestellt. Die längsten und dicksten Säulen bestehen aus rotem Porphyr, einem sehr harten vulkanischen Gestein. Die kleineren Pfeiler sind aus Basalt und die kleinsten stützen den Altarraum.

Die Apsis ist in der Architektur als eine Hälfte eines kuppelüberdachten Raumes bekannt. In einer Kirche steht er normalerweise dort, wo der Altar steht. Unmittelbar nach der Fertigstellung der Krypta ließ Gaudí die Apsis darüber bauen. So ist die Apsis im gotischen Stil von sieben Kapellen und zwei Seitentreppen links und rechts umgeben. Die Apsis wurde 1893 durch eine riesige gekrönte Kuppel vervollständigt, die der Jungfrau Maria gewidmet ist und von massiven Säulen getragen wird. Die Apsis wird von einem weiteren hyperbolischen Gewölbe gekrönt, das fünfundsiebzig Meter in die Höhe ragt. Gaudí wollte, dass der Besucher, wenn er am Haupteingang steht, die Gewölbe des Kirchenschiffs, der Vierung und der Apsis sehen kann; daher die stufenweise Erhöhung der Gewölbe.

Die Beleuchtung

La Sagrada Família ist aus vielen Gründen eines der beeindruckendsten und ikonischsten Gebäude der Menschheit, das gotische und geschwungene Jugendstilformen kombiniert. Eines der herausragenden Merkmale der Kirche ist die große Anzahl an Glasfenstern.

Bei gotischen Kathedralen ist es üblich, dass die Glasfenster an den höchsten Stellen angebracht sind, wo das Sonnenlicht ungehindert einfallen kann. In den unteren Bereichen ist der Farbfilter jedoch weniger intensiv. Diese Verteilung zielt in der Regel darauf ab, den einen Effekt durch den anderen auszugleichen, und zwar so, dass dort, wo es mehr Licht gibt, auch mehr Filter vorhanden sind und andersherum.

Gaudí wollte mit der Sagrada Família das genaue Gegenteil erreichen und setzte auf maximalen Kontrast. Die transparentesten Buntglasfenster sind diejenigen, die am höchsten gelegen sind. Auf diese Weise lassen sie das natürliche Licht hereinströmen, um die goldenen Gewölbe und Mosaike zu beleuchten, die das Kirchenschiff prägen. Die Texte und Abbildungen befinden sich jedoch in den unteren Windungen, wo die Besucher sie besser sehen und lesen können.

inside columns of the sagrada familia

Gaudí wählte für die Sagrada Família Bleiglas, das seit über sechshundert Jahren verwendet wird. Die Fenster sind durch Bleilinien unterteilt, die es ihnen ermöglichen, lebendig zu sein, sich zu bewegen, sich auszudehnen und zusammenzuziehen, und die es auch ermöglichen, die richtige Farbe für jedes Stück zu wählen.

Das Farbenspiel, das Gaudí schaffen wollte, kann besonders gut um die Wintersonnenwende bewundert werden, wenn die Sonne untergeht, bevor sie den Westen erreicht. Bei Sonnenuntergang, wenn die Lichtstrahlen fast waagerecht verlaufen, gibt es ein großartiges Phänomen: Die Strahlen strömen fast senkrecht zu den Fenstern in das Kirchenschiff und das Kirchenschiff wird aufgrund der warmen Farben mit den Rottönen des Sonnenuntergangs überflutet.

Etwas Ähnliches können Sie auch an der Krippenfassade sehen, mit den kalten Farben am Morgen, mit den Grün- und Blautönen, um die Sommersonnenwende, im Juni und Anfang Juli. Die Show ist eigentlich zu jeder Jahreszeit spektakulär.