Diese Website ist nicht mit staatlichen Stellen verbunden und ist nicht die offizielle Kasse. Der Ticketpreis übersteigt den Nennwert. Unsere Website ist nicht mit einer staatlichen Einrichtung verbunden und wir sind nicht das offizielle Verkaufsbüro. Die Preise sind höher als der Nennwert.

Fassade der Sagrada Família

Die Sagrada Família besteht aus drei Fassaden und ist ziemlich außergewöhnlich. Es gibt die Geburtsfassade im Osten, die Passionsfassade im Westen und die Gloria-Fassade im Süden (die sich noch im Bau befindet). Es ist das erste, was Sie von außen sehen und bewundern können, und jede Seite hat ihren eigenen Stil und ihre eigene Dekoration.

Die Geburtsfassade stellt die Geburt Jesu dar, die Passionsfassade spiegelt das Leiden Jesu während seiner Kreuzigung wider, und die Gloria-Fassade stellt den Weg zu Gott dar: Tod, Jüngstes Gericht, Herrlichkeit und Hölle. Die Fassade der Sagrada Família ist seit 2005 Teil des Unesco-Weltkulturerbes , zusammen mit sechs weiteren von Gaudí entworfenen Gebäuden.

Fassade der Weihnachtskrippe

Die Geburtshausfassade wurde zwischen 1894 und 1930 erbaut und war die erste der drei Fassaden, die fertiggestellt wurde. Wie der Name schon sagt, ist die Krippenfassade der Geburt von Jesus Christus gewidmet. Außerdem ist es die Fassade mit dem direktesten Stil und Einfluss von Gaudí selbst. Die Fassade ist nach Nordosten zur aufgehenden Sonne hin ausgerichtet, um die Geburt Christi darzustellen.

Die Geburtsfassade ist in drei Säulengänge unterteilt, von denen jeder eine theologische Figur darstellt: Hoffnung, Glaube und Nächstenliebe. Die drei Säulengänge werden durch zwei große Säulen geteilt, und am Fuß jeder Säule liegt eine Schildkröte, die das Land und das Meer symbolisiert; beide sind Symbole für die Zeit als etwas, das in Stein gemeißelt ist und unveränderlich bleibt. Im Gegensatz zu den Figuren und der Symbolik der Schildkröten stehen zwei Chamäleons, die an beiden Seiten der Fassade zu finden sind und für den ständigen Wandel stehen.

Im Inneren der Sagrada Familia befindet sich ein Baum des Lebens, der sich über der Tür Jesus im Portikus der Nächstenliebe erhebt. Die Fassade wird von vier Kirchtürmen vervollständigt, die jeweils einem Heiligen gewidmet sind: Matthias, Barnabas, dem Apostel Judas und Simon dem Eiferer.

sagrada familia inside façade

Gaudí hatte von Anfang an die Absicht, die Krippenfassade polychromieren zu lassen (Praxis der Verzierung von architektonischen Elementen) und jede Archivolte (Zierleiste oder -band, das der Kurve an der Unterseite eines Bogens folgt) mit einer breiten Palette von Farben zu bemalen. Dies würde die Figuren von Menschen ebenso lebendig erscheinen lassen wie die von Pflanzen und Tieren.

Gaudí wählte absichtlich diese Fassade als erste aus, um mit dem Bau zu beginnen und um sie für die Öffentlichkeit am attraktivsten und zugänglichsten zu machen. Er war sich bewusst, dass er die Fertigstellung des Gebäudes nicht mehr erleben würde, und wollte ein künstlerisches und architektonisches Beispiel setzen, dem andere folgen sollten. Während des Spanischen Bürgerkriegs wurden einige der Statuen zerstört und anschließend vom japanischen Künstler Etsuro Sotoo rekonstruiert.

close-up of the sagrada familia towers

Fassade der Leidenschaft

Die Passionsfassade ist streng, schlicht und einfach, im Gegensatz zur reich verzierten und geschmückten Geburtsfassade. Sie ist mit harten geraden Linien geschnitzt, die an die Knochen eines Skeletts erinnern. Mit dem Bau dieser Fassade wurde 1954 begonnen, wobei Gaudí Anweisungen und Entwürfe für zukünftige Architekten und Bildhauer hinterließ. Die Passionsfassade ist, wie der Name schon sagt, der Passion Christi gewidmet, d.h. den Schmerzen, die Jesus Christus während seiner Kreuzigung ertrug. Diese Fassade sollte die Sünden der Menschheit darstellen. Sie ist der untergehenden Sonne zugewandt und steht symbolisch für den Tod von Jesus Christus.

Die Fassade der Passion wird von sechs großen, schräg stehenden Säulen getragen, die an Mammutbaumstämme erinnern sollen. Jeder der Kirchtürme ist einem Apostel gewidmet: Jakobus, Thomas, Philippus und Bartholomäus. Die Kirchtürme wurden 1976 fertiggestellt, und 1987 leitete Josep Maria Subirachs ein Team von Bildhauern, das sich mit der Gestaltung der verschiedenen Szenen und Details der Fassade befasste. Ihr Ziel war es, eine starre, kantige Form zu schaffen, um eine dramatische Wirkung zu erzielen.

Mit dieser Seite wollte Gaudí den Betrachter in Angst und Schrecken versetzen: Er wollte Bögen „brechen“ und Säulen „abschneiden“ und außerdem den Hell-Dunkel-Effekt nutzen, um die Härte und Brutalität des Opfers Christi noch zu verstärken. Und wie die Geburtsfassade gibt es auch drei Säulengänge, von denen jeder das theologische Virtuelle darstellt, aber in einem anderen Licht.

Die in die Fassade eingemeißelten Szenen lassen sich in drei Ebenen unterteilen, die in Form eines „S“ ansteigen und die Stationen des Kreuzwegs Jesu Christi nachbilden. Die unteren Ebenen zeigen Szenen der letzten Nacht Jesu vor der Kreuzigung, einschließlich des letzten Abendmahls, des Kusses von Judas, des Ecce homo (als Jesus gegeißelt dargestellt wird) und des Prozesses des Sanhedrins gegen Jesus. Auf der dritten und letzten Ebene kann man den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung von Christus sehen.

Auch diese Fassade hat etwas Besonderes an sich, es enthält ein magisches Quadrat, das auf dem magischen Quadrat aus dem Druck Melencolia von 1514 basiert I. Dieses Quadrat wird gedreht, und eine Zahl in jeder Zeile und Spalte wird um eins verringert, so dass die Zeilen und Spalten 33 statt der üblichen 34 für ein magisches 4×4-Quadrat ergeben.

Glory Fassade

Die Glory-Fassade wird die größte und auffälligste aller Fassaden sein. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2002. Sie soll die Hauptfassade sein und den Zugang zum Mittelschiff ermöglichen. Sie ist der himmlischen Herrlichkeit Jesu gewidmet, sie spiegelt den Weg zu Gott wider: Tod, Jüngstes Gericht und Herrlichkeit, während die Hölle für diejenigen vorgesehen ist, die vom Willen Gottes abweichen.

Gaudí wusste, dass er nicht lange genug leben würde, um die Fertigstellung dieser Fassade zu erleben. Daher fertigte er ein Modell an, das 1936 im Spanischen Bürgerkrieg zerstört wurde, aber die Fragmente dienten als Grundlage für die Rekonstruktion des Fassadenentwurfs. Um diese Fassade fertigstellen zu können, könnte es erforderlich sein, den Gebäudekomplex gegenüber der Carrer de Mallorca teilweise abzureißen.

Im September 2008 wurde die Tür und die Glory-Fassade von Subirachs installiert. Sie tragen eine Inschrift mit dem Gebet des Herrn, diese zentralen Türen haben die Worte „Unser tägliches Brot gib uns“ in fünfzig verschiedenen Sprachen. Die Türgriffe bestehen aus den Buchstaben „A“ und „G“, die die Initialen von Antoni Gaudí in dem Satz „Führe uns nicht in Versuchung“ darstellen.

close-up of sagrada familia entrance

Der Portikus der Herrlichkeit wird von der großen Treppe aus erreichbar sein, die über den unterirdischen Gang führt, der über der Carrer de Mallorca gebaut wurde und dessen Dekoration die Hölle und das Laster darstellt. Sie wird mit Dämonen, Götzen, falschen Göttern, Irrlehren usw. geschmückt sein. Es wird auch Darstellungen des Fegefeuers und des Todes geben, und auch Gräber werden verwendet. Der Säulengang wird außerdem sieben große Säulen haben, die den Gaben des Heiligen Geistes gewidmet sind; die Basis der Säulen wird Darstellungen der sieben Todsünden haben, und die sieben Tugenden werden an der Spitze stehen.

Diese Fassade wird fünf Türen haben , die den fünf Schiffen des Tempels entsprechen, und die mittlere wird einen dreifachen Eingang haben, so dass die Glory-Fassade insgesamt sieben Türen haben wird, die die Sakramente darstellen.